SMLAN Software & Management Training Keep calm and study smart

BIM, GIS und FM     » zur vollständigen Seminarliste

Lebenszyklus-orientierte Integration des Building Information Management beim Planen, Bauen und Nutzen

Building Information Modelling (BIM) ist bereits als innovative Technologie zur Überbrückung der Kommunikation zwischen Architektur, Ingenieurwesen und Bauindustrie bekannt. Über 70% der Kosten einer Anlage entstehen jedoch während des belegten Lebenszyklus, weit nach der Planung und dem Bau.

Gebäudeeigentümer können BIM nutzen, um die Betriebskosten zu senken, die Dokumentation neuer Räume zu verbessern und die Dokumentation der Anlagen zu pflegen und einen optimierten Kollaborationskanal für Einrichtungen und Designfirmen zu schaffen. Wenn geeignete Betriebsinformationen in das BIM-Modell einbezogen werden könnten, hätten die Endbenutzer alle Informationen, die sie zum Betreiben des Gebäudes benötigen, in einer zentralen Datenbank, ohne separate Asset-(Wertanlagen)-Management-Systeme unterhalten zu müssen.

Einrichtungen mit einem BIM-basierten Facility-Management-System können eine verbesserte Koordination, effiziente Anlagendokumentation und zugängliche Informationen zum Energieaudit erwarten. Es lässt sich zeigen, dass die meisten räumlichen und nicht räumlichen Daten, die während der Konstruktion gesammelt werden, während des Betriebs nützlich sind. 100% der Grundrisse und der Großteil des 3D-Modells (Geometrie und zugehörige Daten) werden bei Operationen benötigt. Dabei finden einige Eigentümer, dass nur das BIM-Modell für die Verwaltung der Anlage ausreichend ist. Andere ergänzen das BIM-Modell durch ein Computerized Maintenance Management System (CMMS), das Finanz-, Belegungs-, Wartungshistorie und andere Informationen hinzufügt.

BIM-Rollen und BIM-Verantwortlichkeiten nach der ISO 19650 sollten deshalb schon im BIM-Vorvertrag (PRE-BAP) und BIM-Nachvertrag (BIM-BAP) des Auftragnehmers Lebenszyklus-orientiert festgelegt werden. Dazu gehört gerade auch der FM-Manager: Mit der Weiterentwicklung von Life Cycle Management-Systemen können Facility Manager nun mit der Zuversicht rechnen, dass ihr Engagement in jedem Projekt von Anfang an berücksichtigt werden sollte und muss. Sie können die Digitalisierung im Facility Management systematisch angehen, die erforderlichen Grundlagen legen und zielführend umsetzen.

Im Seminar bekommen die Kursteilnehmer einen Überblick der wichtigen Daten und Dokumente im FM. Die Schulungsteilnehmer lernen anhand zahlreicher Praxisbeispiele, wie diese erfasst und strukturiert werden können. Sie erfahren, mit welchen Daten, Dokumenten und Prozessen im Facility Management eine strukturierte und vollständige Gebäudedokumentation aufgebaut werden kann. Zudem erhalten die Kursteilnehmer im Kurs praxisnahe Ideen für den Einsatz von digitalen Prozessen zur Datenerfassung und lernen, den gerechtfertigten einzuschätzen.

Dieses Seminar ist Teil der Kursthemen BIM und E-Government und Neue Kurse.

Kurs-Id: BIMGISFM

Seminarinhalt
Lebenszyklus-orientierte BIM-Rolle des Facility Managers
  • Anleitungen zur Organisations-Informationsanforderungen (OIA/OIR) und Liegenschafts-Informationsanforderungen (LIA/AIR)
  • Informationsanfrage (PLQ) zur Ermittlung des Kundeninformationsbedarfs
  • Erstellung des Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA/EIR)
  • Teilnahme an Besprechungen und Arbeiten des Design Teams und BIM-Managers, um sicherzustellen, dass geplante Vermögenswerte zweckmäßig sind
  • Kundenbedürfnisse erfüllen und von BIM Informationen zur Verfügung stellen zur Optimierung der Vermögenswerte im Betrieb
  • BIM-Adaptionen nach ISO-18650
  • Leistungsverbesserung der Assets
  • Eignungsprüfung von Datentechnologien und BIM-Tools
  • Ziele der o.g. Lebenszyklus-orientierten Aufgaben des Facility Managers (zur BIM-FM-Integration)
  • Frühzeitige Einbeziehung von FMs und Endbenutzern während des Entwurfs- und Konstruktionsprozesses
  • Lieferung und Ausführung des Bauzwecks als Schlüsselelement des Entwurfs
  • Fortsetzung der Verpflichtung der Konstruktions- und Konstruktionsteams zur Nachsorge nach der Übergabe
  • Bewertung nach der Belegung und Rückmeldung an die Konstruktionsteams, um sicherzustellen, dass die gewonnenen Erkenntnisse für zukünftige Projekte erfasst werden
  • BIM zur Bereitstellung eines vollständig gefüllten Bestandsdatensatzes zur Einspeisung in Computer-Aided-Facility-Management-Systeme und zur Modellierung, um Planungsänderungen zu ermöglichen
Informationen
Zielgruppe

Diese Schulung richtet sich an Facilitymanagern und allen weiteren Projektbeteiligten in der Bauindustrie, die nach 2020 an öffentlichen Projekten teilnehmen möchten: Mitarbeiter aus Bauämtern und aus den Bereichen Beschaffung, Finanzierung, Rechnungsprüfung sowie von Aufsichtsbehörden. Zielgruppe des Seminars sind zudem Mitarbeiter, die Vergabeverfahren durchführen, Fach- und Führungskräfte für die Gebäudewirtschaft in der Industrie, Führungskräfte, die eine Organisationsentwicklung planen oder umsetzen, Mitarbeiter aus Büro und Verwaltung, FM-Dienstleister, Architekten und Planer.

Dauer

3 Kurstage (pro Tag 8 Unterrichtsstunden à 45 Min.)

Dozenten

Für diesen Kurs ist der Dozent Dr.-Ing. Werner Leyh vorgesehen. Ihr Dozent steht Ihnen bis zu sieben Tage nach dem durchgeführten Kurs für kostenlose Folgeanrufe zur Verfügung, wenn Sie weitere Fragen haben.

Verwandte Seminare
Schulungsort und Zeiten

Der Schulungsort für das Seminar BIM, GIS und FM ist in unseren Räumen der Kastanienallee 53 in 10119 Berlin Mitte oder in den Räumen des Kunden, sofern dort eine zu vereinbarende geeignete Schulungsumgebung zur Verfügung steht.

Termine
Hinweis

Wenn Ihre Organisation spezifische Lern- und Entwicklungsziele hat, können wir dieses Programm an Ihre Bedürfnisse anpassen. Kontaktieren Sie uns für eine maßgeschneiderte Schulung.